Nassau (Bahamas)

Insel, Bahamas, Karibik
kleines Eiland der Bahamas / Karibik

Bahamas – Perle der Karibik

Die Bahamas gelten als eines der beliebtesten Reiseziele für alle Sonnenhungrigen, Badenixen und Wasserratten, die auf der Suche nach einsamen Sandstränden, kristallklarem Meerwasser und zauberhaften Korallenriffen sind.

Das Inselparadies in der Karibik erstreckt sich zwischen Kubas Ostküste und der Südostküste von Florida. Insgesamt besteht der paradiesische Inselstaat aus knapp 700 Inseln, von denen 29 zu den Größeren zählen. Etwa 660 kleinere, teilweise unbewohnte Inseln (Cays) sowie mehr als 2.300 farbenfrohe Korallenriffe und Felsformationen gehören weiterhin zu dieser traumhaften karibischen Inselgruppe im Atlantischen Ozean.

Ruhe und Abgeschiedenheit finden Sie auf den kleinen einsamen Cays. Mieten Sie sich ein Kajak und erkunden Sie die atemberaubende Inselwelt mit ihrem türkisfarbenen Wasser ganz auf eigene Faust. Hier können Sie unbeschwert sonnenbaden, schwimmen und schnorcheln. Viele Badegäste kommen auch mit Picknickkorb und Zelt, um etwas Lagerfeuerromantik zu erleben. Da sich einige der Cays allerdings in Privatbesitz befinden, ist es ratsam, sich vor der Erkundungstour beim Bootsvermieter oder der Reiseleitung zu informieren, welche Ziele besonders lohnenswert sind.

Die touristisch erschlossenen Inseln der Bahamas

Ausgedehnte Strände, hübsche Hotelanlagen, gemütliche Strandbars, Tauchschulen und viele attraktive Freizeitmöglichkeiten bieten die Touristeninseln der Bahamas. Hierzu gehört in erster Linie die Hauptinsel New Providence mit ihrer Hauptstadt Nassau und der vorgelagerten Schwesterinsel Paradise Island. Hier befinden sich die touristischen Hochburgen des Inselstaates. Touristisch erschlossen ist ebenso die nördlichste Insel Grand Bahama mit der Stadt Freeport, der zweitgrößten Stadt der Bahamas. Weitere Urlaubsmöglichkeiten finden sich auf den etwas beschaulicheren Inseln, wie Bimini, das mit seinen zauberhaften schwarzen Korallengärten zu einem der beliebtesten Taucherparadiesen der Region zählt. Optimale Tauch- und Schnorchelbedingungen herrschen auch am großen Andros Barrier Reef, auf der gleichnamigen Insel und in der Thunderball Grotto, die aus einem James-Bond Klassiker bekannt ist. Touristisch erschlossen und lohnenswerte Urlaubs- oder Ausflugsziele im Rahmen eines Bahama-Aufenthaltes sind unter anderem Cat Island, Long Island, Abaco, San Salvador, Inagua sowie die Exuma Islands. Letztere sind vor allem berühmt wegen ihrer zutraulichen schwimmenden Schweine, die von den Badegästen mit kleinen Leckerlis gefüttert werden können. Doch es gibt noch viele weitere traumhafte Plätze und Orte, die Sie bei einer Reise zu den Bahamas nicht verpassen sollten. Wir informieren Sie über die schönsten Inseln, die interessantesten Städte und die attraktivsten Ausflugsziele des karibischen Inselparadieses.

New Providence Island und Nassau – Das Herz der Bahamas

Das touristische und kulturelle Zentrum der Bahamas bildet New Providence Island mit der pulsierenden Hauptstadt Nassau. Auf der rund 33 Kilometer langen Insel leben rund 65 Prozent der einheimischen Bevölkerung. Weitere 16 Prozent bevölkern die Insel Grand Bahamas und der Rest wohnt auf den sogenannten „Out Islands“, auch oft als „Family Islands“ bezeichnet. Der historische Stadtkern von Nassau besticht durch seine koloniale Architektur. Farbenfrohe Holzhäuser mit pastellfarbenen Fensterläden prägen das Bild der knapp 250.000 Einwohner zählenden Stadt. Zahlreiche historische Gebäude, Festungen und ein majestätischer Treppenaufgang sorgen für abwechslungsreiche Fotomotive. In der lebhaften Bay Street herrscht karibisches Flair und zahlreiche hübsche Geschäfte laden zum Shoppen und Stöbern ein. In den gemütlichen Straßencafés und Bars können Sie bei einer kühlen Erfrischung wunderbar die Seele baumeln lassen und das quirlige Treiben in aller Seelenruhe beobachten. Schnell werden Sie sich an die tropische Gelassenheit der Bahamas gewöhnen. Doch auch moderne Infrastruktur und eine große Angebotspalette an Entertainment für jedes Alter sorgen für einen rundum entspannten und abwechslungsreichen Aufenthalt in Nassau. Die herrlich angelegten Strände Cabbage Beach und Cable Beach bieten vielfältige wassersportliche Aktivitäten und ein reges Strandleben. Ein besonderes Highlight der Stadt ist der malerische natürliche Hafen. Perfekt geschützt durch die vorgelagerte Insel Paradise Island, ist er ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt.

Sehenswerte Highlights in und um Nassau

Einen Besuch wert ist das Pompey Museum, genannt nach dem gleichnamigen Sklaven von den Exuma Islands. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die Zeit der afrikanischen Sklaven der Bahamas. Lohnenswert ist auch die Besichtigung der Moderne und zeitgenössische Kunst beherbergt die National Art Gallery of the Bahamas. Für Kunstfreunde lohnt auch die „Junkanoo“ Museumstour. Für einen entspannten Bummel empfiehlt sich die prachtvolle „Bahamas Riviera“ und als Souvenirjäger werden Sie sicherlich auf dem farbenfrohen Strohmarkt fündig. Abwechslungsreich ist auch eine Tour durch die Brennerei der „John Watings Distillery“ in der Altstadt von Nassau. Hier in diesem knallroten Haus mit seinen hellblauen Fensterläden und der edlen weißen Veranda wird der berühmte karibische Rum „Spirit of The Bahamas“ hergestellt. Gleich vor den Toren Nassaus befindet sich auf Paradise Island die größte Hotelanlage des karibischen Inselstaates. Das legendäre Atlantis bietet eine riesige Casinowelt und verfügt über das größte Meeresaquarium der Erde. Die Insel ist über zwei lange Brücken bequem zu erreichen. Von Paradise Island aus werden auch Delfintouren angeboten, bei denen Sie die freundlichen Meeressäugetiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten können. Auf Paradise Island befindet sich übrigens auch einer der traumhaftesten Puderzucker-Sandstrände der ganzen Bahamas.

Strände bei Nassau

Rund um Nassau ist das Strandleben am vielfältigsten. Am größten Strand der Hauptinsel New Providence, dem Cable Beach, befinden sich die meisten Hotelanlagen. Hier tummeln sich zahlreiche Strandverkäufer und man kann Surfen, Beach Volleyball spielen oder Jetski fahren. Etwa 11 Kilometer westlich von Nassau liegt der Caves Beach. Wenn Sie lieber etwas weniger Trubel möchten, lohnt sich der Love Beach. Hier kann man herrlich schnorcheln, denn direkt vor dem Strand befindet sich der sogenannte „Sea Garden“, ein subtropisches Paradies aus Wasserpflanzen, Farnen und bunten Korallen und Fischen.

Lohnende Ausflugsziele

Schweine am Pig Beach, Bahamas
Lustige Bootstour: am Pig Beach gehen Schweine regelmäßig schwimmen

Für Naturfreunde lohnt sich ein Besuch im Clifton Nationalpark. Hier findet man herrlich einsame Strände, wie den Flipper Beach. Wenn Sie Glück haben, können Sie diesen Traumstrand ganz alleine genießen. Ein besonderes Erlebnis ist auch ein Bootsausflug zum legendären „Pic Beach“ von der Insel Great Exuma aus. Die quirligen, im Meer schwimmenden Schweine sind immer wieder eine Touristenattraktion und gute Fotomotive.