Südafrika – Safari und Badeurlaub in einem

Elefanten am Flussufer in Südafrika
Elefanten gibt es auch in Südafrika zu sehen

Badeurlaub im europäischen Winter und interessante Safaris

Südafrika und Nordafrika sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, aber doch auch wieder völlig unterschiedlich. Ein Urlaub in Südafrika wird sicher daher völlig anders anfühlen, als ein Urlaub im Norden des Kontinents, wie z.B. Ägypten.

Insofern Sie Südafrika im Winter besuchen, profitieren Sie nicht selten von guten Bedingungen für einen Badeurlaub. Zudem machen Safaris den Aufenthalt im Süden des afrikanischen Kontinents zu einem besonderen Erlebnis. Die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in Kapstadt und anderen Metropolen ist ebenso lohnenswert.

Wenn Sie in Südafrika insbesondere während der deutschen Wintermonate einen Strandurlaub verbringen wollen, finden Sie viele Ferienorte mit beliebten Badestellen. An der Ostküste Südafrikas ist für begabte Sportler der Küstenort Jeffreys Bay sogar im europäischen Sommer ein empfehlenswertes Reiseziel. Dort sind für erfahrene Urlauber mit einer überdurchnittlichen Fitness anspruchsvolle Wassersportaktivitäten möglich, während in den europäischen Sommermonaten echte Profi-Surfer in einigen Küstenbereichen auf extrem hohen Wellen reiten. Im Verlauf des Europa-Winters haben Sie außerdem häufig die Chance, an der Garden Route das angenehme Südküsten-Klima zu genießen.

Unterkünfte in der Metropole Kapstadt bieten Ihnen ebenfalls einen guten Ausgangspunkt für Badeausflüge an sehr vielseitigen Stränden für Familien und Wassersportler. Der feine Sandstrand des Kapstädter Vororts Camps Bay gilt als besonders familienfreundlich und wird durch zahlreiche Palmen geprägt. Wer die Zeit in Südafrika gerne beim Sonnenbaden verbringt, profitiert zugleich am Clifton-Strand regelmäßig von guten Bedingungen und sieht dort nicht selten spektakuläre Gleitschirmflüge. Für den Wassersport eignet sich in Kapstadts Umgebung wiederum der Bloubergstrand. Der Wind erzeugt an diesem Küstenabschnitt sowohl für das Surfen als auch für das Drachensteigen oft gute Voraussetzungen.

Erkundung der Artenvielfalt Südafrikas bei Safaris

Die Erkundung der artenreichen Tierwelt ist genauso ein guter Grund für die Buchung einer Reise durch Südafrika. Im Umland von Simons Town besteht sogar während des Badeurlaubs die Gelegenheit, am Boulders Beach eine Kolonie mit Brillenpinguinen zu beobachten. Der riesige Garden-Route-Nationalpark sorgt bei Tagesausflügen im Kapstadt-Urlaub darüber hinaus unter anderem mit Wasserfällen und gigantischen Felsen für eine malerische Kulisse.

Zudem ermöglicht die Buchung einer richtigen Safari bei der Erforschung der südafrikanischen Landschaften spannende Erlebnisse. Im Nordosten Südafrikas entdecken Touristen vor allem im Kruger-Nationalpark eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Dort leben rund 150 Säugetierarten und viele weitere Tiere. Der Kruger-Nationalpark ist über verschiedene Zugänge für Besucher erreichbar und stellt mit seiner Infrastruktur zahlreiche Camps und Rastplätze zur Verfügung. In der Provinz KwaZulu-Natal finden Sie mehrere Nationalparks, in denen Gäste ebenso große Teile erkunden dürfen. Variantenreiche Vogelarten und Flusspferde zählen zu den Highlights in diesem Gebiet.

Besichtigung der Wahrzeichen Südafrikas

Bei Besichtigungstouren in Südafrika bietet Kapstadt unterschiedliche Höhepunkte. Dazu gehören beispielsweise die beeindruckenden Kunstwerke in der Südafrikanischen Nationalgalerie und die Hafengebiete. Außerdem erhalten Sie auf der Gefängnisinsel Robben Island in der Nähe von Kapstadt interessante Informationen zur Geschichte Südafrikas. In Pretoria gelten wiederum die Union Buildings und der John Vorster Tower als bedeutende Wahrzeichen. Das Nationale Frauendenkmal in Bloemfontein und der Glockenturm Campanile in Port Elizabeth sind auch sehenswert.